Unsere Infozentren und Dienststellen sind vorübergehend für die Öffentlichkeit geschlossen. Einen Großteil der Verwaltungsschritte können Sie online oder per Telefon erledigen. 

MwSt.-Bescheinigung für Handelskennzeichen

Handelskennzeichen werden von Fachleuten im Automobilsektor verwendet. Es handelt sich um „Händlerkennzeichen“, „Probefahrtkennzeichen“ oder „Berufskennzeichen“.

Wenn Sie bei der Direktion für Fahrzeugzulassungen (DFZ/DIV) ein Handelskennzeichen beantragen, benötigen Sie in bestimmten Fällen eine MwSt.-Bescheinigung.

MwSt.-Bescheinigungen können zwischen Oktober und Februar beantragt werden.
 

Beantragung der MwSt.-Bescheinigung für Handelskennzeichen („Händlerkennzeichen“, „Probefahrtkennzeichen“ und „Berufskennzeichen“)

  • Wann muss ich eine MwSt.-Bescheinigung für Handelskennzeichen beantragen?

    Sie benötigen eine MwSt.-Bescheinigung für Ihre Anträge bei der DFZ/DIV:

    • für die Erneuerung der „Händlerkennzeichen“, „Probefahrtkennzeichen“ oder „Berufskennzeichen“,
    • für zusätzliche „Händlerkennzeichen“ (Sie können nur dann ein zusätzliches „Händlerkennzeichen“ anfordern, wenn Sie die Erneuerung all Ihrer derzeitigen „Händlerkennzeichen“ beantragt haben).

    Die Anträge können Pkw, Krafträder und/oder Anhänger betreffen.

    Sie benötigen keine MwSt.-Bescheinigung:

    • für ein erstes Kennzeichen oder
    • für ein zusätzliches „Probefahrtkennzeichen“ oder „Berufskennzeichen“.
  • Wie beantrage ich die MwSt.-Bescheinigung?

    MwSt.-Bescheinigungen können zwischen Oktober und Februar beantragt werden.

  • Welche Belege (Verkaufsrechnungen) muss ich meinem Antrag beifügen?

    „Probefahrtkennzeichen“ und „Berufskennzeichen“

    Für die Erneuerung der „Probefahrtkennzeichen“ und „Berufskennzeichen“ brauchen Sie keine Belege beizufügen.
     

    „Händlerkennzeichen“ (Erneuerung oder zusätzliches Kennzeichen)

    Für jede beantragte MwSt.-Bescheinigung müssen Sie:

    • in den 12 Monaten vor dem Antrag
    • 12 Fahrzeuge verkauft haben.

    Sie müssen Ihrem Antrag auf Erneuerung und/oder auf ein zusätzliches Kennzeichen eine Kopie der entsprechenden Verkaufsrechnungen beifügen.

    Auch Fahrzeugverkäufe ins Ausland (wie Ausfuhren und innergemeinschaftliche Lieferungen) werden berücksichtigt, um zu bestimmen, ob Sie mindestens 12 Fahrzeuge pro Jahr verkauft haben.

    Eine Verkaufsrechnung kann nur einmal als Nachweis für einen Antrag verwendet werden, selbst wenn die Anträge verschiedene Jahre betreffen.

    Anträge für Pkw können Sie auch anhand von Verkaufsrechnungen für Anhänger belegen. Auch das Gegenteil ist möglich. MwSt.-Bescheinigungen für Motorrad-Händlerkennzeichen müssen jedoch zwingend durch Verkaufsrechnungen für Motorräder belegt werden.

    Sie haben Ihre Tätigkeit in den 12 Monaten vor der Antragstellung aufgenommen? Dann entspricht die Anzahl der Rechnungen, die dem Antrag beizufügen sind, der Anzahl Monate Ihrer Tätigkeit. Der Monat des Tätigkeitsbeginns zählt als ganzer Monat. Der Monat, in dem Sie die MwSt.-Bescheinigung beantragen, wird nicht gezählt. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Tätigkeit am 15. März begonnen haben und am 5. Oktober einen Antrag stellen, müssen Sie 7 Rechnungen beifügen.

  • Wann beantrage ich eine MwSt.-Bescheinigung?

    Sie können zwischen dem 1. Oktober und dem 28. Februar (bzw. 29. Februar in Schaltjahren) eine MwSt.-Bescheinigung beantragen.

    Tun Sie dies jedoch so schnell wie möglich und beachten Sie, dass es maximal 10 Arbeitstage dauert, bis Sie Ihre MwSt.-Bescheinigung erhalten.

    Sie müssen jedes Jahr eine Erneuerung Ihrer Handelskennzeichen beantragen (sie sind vom 1. Januar bis zum 31. Dezember gültig). 

  • Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um eine MwSt.-Bescheinigung zu erhalten?

    „Probefahrtkennzeichen“

    • Sie üben tatsächlich die Tätigkeit eines qualifizierten Herstellers oder Monteurs von Kraftfahrzeugen oder Anhängern aus.
    • In den vergangenen 12 Monaten haben Sie durch den Besitz oder die Verwendung von „Probefahrtkennzeichen“ keine Steuer- oder Zollbestimmungen verletzt.
       

    „Berufskennzeichen“

    • Sie üben tatsächlich die Tätigkeit eines Karossiers oder Reparateurs von Fahrzeugen aus.
    • In den vergangenen 12 Monaten haben Sie durch den Besitz oder die Verwendung von „Berufskennzeichen“ keine Steuer- oder Zollbestimmungen verletzt.
       

    „Händlerkennzeichen“

    • Ich erkläre, dass ich tatsächlich als Händler von Kraftfahrzeugen im Groß- oder Einzelhandel tätig bin.
    • In den vergangenen 12 Monaten haben Sie durch den Besitz oder die Verwendung von „Händlerkennzeichen“, deren Erneuerung Sie beantragen, keine Steuer- oder Zollbestimmungen verletzt.
    • Sie müssen für jedes zusätzliche „Händlerkennzeichen“, das Sie beantragen, 12 Verkaufsrechnungen von Fahrzeugen beifügen.
  • Wo finde ich Hilfe, um das Formular auszufüllen?

    Wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an das für Sie zuständige Amt.

    Die Angaben des für Sie zuständigen Amtes finden Sie im Leitfaden der Dienststellen: („Profi“ > „Bescheinigungen, Duplikate, Genehmigungen“ > „Verschiedene Bescheinigungen (MwSt.)“).